Homepage des International PcE®Network™ / Eterna
URL: http://www.ipn.at
Hautleitwert Messung in der Sexualtherapie
Die sexuelle Erregung wird von ganz bestimmten Aktivitätserscheinungen begleitet

Die sexuelle Erregung wird von ganz bestimmten Aktivitätserscheinungen begleitet:
Blutdruck und Herzfrequenz steigen an, die Fingertemperatur bzw. Fingerdurchblutung sinkt eher ab und der Hautleitwert erhöht sich. Während der ansteigenden Erregungsphase verlagert sich die anfänglich parasympathische Dominanz in eine sympathische Dominanz, was mit der Hautleitwert-Messung gut zu beobachten ist.

Wie direkt der Hautleitwert auf sexuelle Reize reagiert, lässt sich relativ leicht z.B. durch die Darbietung von erotischem bzw. sexuellem Reizmaterial (Bilder, Filme etc.) überprüfen. Unter anderem kann die Messung der sexuellen Erregung im therapeutischen Kontext dazu genützt werden, sexuelle Phantasievorstellungen (auch unbewusste), die auf den Gemessenen maximal erregend wirken, aufzufinden. Sexualwissenschaftliche Untersuchungen weisen zweifelsfrei darauf hin, dass effektive Vorstellungen sexuellen Inhalts (bei Männern wie Frauen) ein wichtiges Hilfsmittel zum Aufbau oder zur Wiedergewinnung zufriedenstellender sexueller Reaktionsweisen ist. Auch hier werden vor allem Fotos, Filme, aber auch die Gesprächsanalyse zur Aufdeckung unbewusster, sexueller Vorstellungen, bei gleichzeitiger Hautleitwert Messung, herangezogen.

Im weiteren dient die Hautleitwert Messung auch zum Erlernen bzw. Verbessern der Wahrnehmung von sexueller Erregung. Oft wird eine sexuelle Erregung, obwohl sie vorhanden ist, nicht subjektiv wahrgenommen, dadurch kommt es in weiterer Folge zu keiner befriedigenden sexuellen Erfahrung. Insbesondere bei Frauen ist in vielen Problemfällen eine verbesserte Sensibilisierung (durch Biofeedback und Wahrnehmungsübungen) von therapeutischem Wert. Da diese Tests und das Training auch zu Hause ausgeführt werden können, eröffnen sich völlig neue Wege der Selbsthilfe für Betroffene. Aber auch Gesunde könne viel durch den Test ihrer sexuellen Vorlieben und sexuellen Reaktionsmuster über sich selbst und die persönliche Sexualität lernen. Jeder einzelne kann lernen seine, sexuellen Reaktionen besser wahr zu nehmen und zu steuern. Übererregte Männer (Ejaculation praecox) können lernen, die zu starke Sympathikusreaktion zurückzunehmen (Entspannungsfeedback bei gleichzeitigem Ansehen von sexuell erregenden Bildern bzw. Filmen). So kann der sexuelle Akt nach kurzem Training verlängert werden. Aber auch gestresste, nervöse Männer, denen es schwer fällt, überhaupt zu einer Erektion zu kommen, können mit dem Training des Hautleitwerts lernen die notwendige, anfänglich parasympathische Dominanz (diese ist u.a. für den Aufbau der Erektion verantwortlich) einzustellen. In Fällen von Versagensängsten kann das Desensibilisierungstraining mittels Hautleitwert- Training helfen, entstandene Ängste abzubauen. Hier braucht sich der Betroffene nur immer wieder die angstmachende Situation vorstellen und dabei den Hautleitwert entspannt zu halten (siehe dazu auch Desensibilisierungstraining).

Durch die breite Anwendungsmöglichkeit ist die Hautleitwert Messung auch im Bereich der Sexualtherapie von großem diagnostischen wie auch von therapeutischem Wert.

 

© Eterna Management S.L. 2004
by CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.