Zum Hauptmenü
Eterna
Schilddrüse
Einleitung
Übergewicht
Angstzustände
Kälteempfindlich
Haarausfall
Energielos
Sexualprobleme
Gesundheitsprob.
Weitere Probleme
Ergebnis
Selbstbeurteilung
 Hauptmenü > Bücher&Seminare > Seminar: "PcE Zellaktivierungstraining" > Inhalt des Seminars PcE-Zellaktivierungstraining > Die Schilddrüse
Woran erkennt man eine schwache Schilddrüse
Fragen zu Ihrer Schilddrüsenfunktion
Eine schwache Schilddrüsenfunktion muss medizinisch gesehen noch keine Schilddrüsenunterfunktion sein.

Anmerkung: Eine richtige Schilddrüsenunterfunktion ist ein krankhaftes Geschehen, das eine medizinische Behandlung benötigt.

Für uns arbeitet eine Schilddrüse zu schwach, wenn die Schilddrüsenwerte nicht mehr dem Optimum eines jungen gesunden Menschen entsprechen. Dann ist ein PcE-Zellaktivierungstraining angebracht, das die Schilddrüsenaktivität auf Dauer stärkt und den Körper wieder verjüngt. 

Stellen sie sich folgende Fragen:
· Haben sie eine trockene Haut?
· Neigen Sie zu geschwollenen Knöcheln?
· Neigen Sie zu kalten Händen, kalten Füßen, frieren Sie leicht?
· Neigen Sie zu Übergewicht obwohl Sie nicht mehr essen als früher?
· Sie nehmen schnell zu?

· Haben Sie trockenes, glanzloses, schütteres Haar, leiden Sie unter Haarausfall, werden Ihre Haare dünner?
· Haben Sie ein aufgeschwemmtes, blasses Gesicht?
· Haben Sie öfter geschwollene Augenlider

· Neigen Sie zu Müdigkeit am Morgen und bei Ruhe?
· Sind Ihre Bewegungen langsamer als früher?
· Sind Ihre Gedankengänge langsamer und unflexibler als früher?
· Sind Sie oft unkonzentriert?
· Fällt Ihnen Lernen und Behalten schwer?
· Fühlen Sie sich bei leichter Bewegung mental besser als in Ruhe?
· Neigen Sie zu Verstopfung und / oder unregelmäßigen Stuhlgang?
· Neigen Sie am Morgen und nach Ruhephasen zu steifen schmerzhaften Gelenken?

Zum Schilddrüsenhormon Kalzitonin

Stellen sie sich folgende Fragen:
· Bemerken Sie an sich Zeichen von Osteoporose?
· Haben Sie häufiger Geschwüre?
· Haben Sie öfter Migräneanfälle?
· Haben Sie eine schlechte Stressresistenz?
· Haben Sie die Neigung zu Magengeschwüren? 
· Haben Sie öfter Knochenschmerzen?
· Haben Sie Probleme mit Knochenverformung?

Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten können, so weist das auf eine schwach aktive Schilddrüse hin. 

Versuchen Sie das PcE-Zellaktivierungstraining.
Mit Schilddrüsenhormonen – schlank, schwungvoll und dynamisch

Eine leichte Überfunktion der Schilddrüse wird überwiegend als angenehm empfunden. Menschen mit einer leicht erhöhten Schilddrüsenfunktion können viel essen und bleiben schlank, sind munterer, dynamischer und schnell im Denken und Handeln.

Hinweis:
Um festzustellen ob Sie eine starke Schilddrüsenunterfunktion haben, können Sie mehrmals am Morgen vor dem Aufstehen Ihre Körpertemperatur unter der Zunge messen.
Bei normaler Funktion, beträgt diese Temperatur zwischen 36,4 und 36,8 Grad Celsius.
Ist die gemessene Temperatur deutlich unter diesem Wert, ist dies ein Zeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion.

Nebenschilddrüsen
Die Nebenschilddrüsen regeln den Kalziumspiegel des Blutes.
Die Nebenschilddrüsen oder Glandulae parathyroideae sind nur körnchengroß. Sie werden auch als Epithelkörperchen bezeichnet. Die meisten Menschen haben vier Nebenschilddrüsen, zwei obere und zwei untere. Sie liegen an der Rückseite der Schilddrüse außerhalb der Organkapsel. Lage und Zahl können aber auch unterschiedlich sein.
Die Nebenschilddrüsen produzieren das Hormon Parathormon. 
Das Parathormon und sein Gegenspieler, das Kalzitonin aus den C-Zellen der Schilddrüse, regulieren den Kalziumhaushalt des Körpers. 
Auch diese Drüse wird durch das PcE-Zellaktivierungstraining direkt harmonisiert.

 

Lesen Sie weiter: Zirbeldrüse, auch Epiphyse genannt
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.