Zum Hauptmenü
Eterna
Inhalt
Kurz
Einleitung
Aktivierung
Seminar
Drüsensystem
Wichtige Drüsen
Thymusdrüse
Schilddrüse
Zirbeldrüse
Abnehmen
Erfahrungsbericht
Zu dick
Einzelmessungen
 Hauptmenü > Bücher&Seminare > Seminar: "PcE Zellaktivierungstraining" > Inhalt des Seminars PcE-Zellaktivierungstraining
Aktivierung & Nachweis des Drüsensystems
Die Wirkung kann nicht nur messtechnisch nachgewiesen werden
Ein wichtiger Effekt bei der Drüsenaktivierung bzw. beim Drüsenausgleich ist der Potenzierungseffekt. 1+1+1 macht nicht 3 sondern sechs. Mehrere aktivierte Drüsen bringen das Gesamtsystem der Hormondrüsen nach und nach zur Harmonisierung. Die richtige Kombination von aktiven Drüsen verstärken nicht nur gegenseitig ihre Wirkung sondern regen auch andere Drüsen zu mehr Aktivität an. So entsteht nicht nur eine Wirkungsverstärkung der einzelnen Hormone sondern das Hormonsystem findet zurück in seinen natürlichen homöostatischen Zustand.

Das PcE-Zellaktivierungstraining ist mit seinen neuartigen Übungen so abgestimmt, dass es nicht nur einfach in der Anwendung ist, sondern eine breitflächige Wirkung auf das gesamte Hormonsystem entfaltet.

Die Wirkung des PcE-Zellaktivierungstrainings kann nicht nur messtechnisch nachgewiesen werden, es gibt darüber hinaus andere Methoden:

1. Messmethode der Potentialströme
Durch eine Messung der ultralangsamen Potentialströme (z.B. mittels Gleichspannungspotentialmessung)) können erhöhte Energieströme im Körper nach den Übungen nachgewiesen werden. Dieser verbesserte Energiefluss fließt entlang der Nervenstränge, des Rückenmarks und der Akupunkturmeridiane bis in den Kopf und breitet sich im ganzen Körper aus. Die so gesteigerte Lebensenergie hilft dem Körper sich zu regenerieren.

2. Messung der Drüsenaktivität
Die direkte Messung von Schilddrüsenpotentialen, innerenergetischer Flüsse, aktueller Hirnpotentiale der beiden Gehirnhälften wie auch die Temperaturverteilung in der Peripherie des Körpers sind nur einige der Methoden die die Wirksamkeit des PcE-Zellaktivierungstrainings messtechnisch nachweisen.
Wird z.B. die Schilddrüse stimuliert kommt es nicht nur zu erhöhten inneren Potentialaktivitäten sondern auch zu einer peripheren bzw. ganzkörperlichen zellulären Erwärmung.

3. Beobachtung von Trainierenden mit Mangelzuständen und Übergewicht
Wenn sich z.B. eine bestehende Fettleibigkeit senken lässt, Aktivität, Dynamik und Wohlbefinden zurück kommen, dann schließt sich logischer Weise der Gedanke an, dass dieses Training ein ernstzunehmendes, lebensverlängerndes Potential besitzt.

4. Beobachtung des Körpererscheinungsbildes von Trainierenden
Das körperliche Erscheinungsbild ist eng verknüpft mit dem Gesundheitszustand im Allgemeinen. Es vermittelt nach unseren Erfahrungen eine ziemlich gute Vorstellung von dem was sich im Körperinneren abspielt. Wer jünger aussieht, verfügt im Allgemeinen über einen besseren Gesundheitszustand und hat damit auch eine längere Lebenserwartung.

Die einzelnen Übungen und Anweisungen für die Sexualdrüsen, Nebennieren, Thymusdrüse, Schilddrüse und Nebenschilddrüse wie auch für die Zirbeldrüse sind einfach und für jeden mit einem Zeitaufwand von nur ca. 15 Minuten zu absolvieren. 

 

Lesen Sie weiter: Das Seminar PcE-Zellaktivierungstraining
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.