Zum Hauptmenü
Eterna
Das Gerät
Frequenz
Anwendung
Aufstellen
Probleme lösen
Sie benötigen
Hautleitwert
Verfügbar
 Hauptmenü > Produkte > Geräte > Der PcE-PN-Stimulator (nach EMDR) > Der PcE-PN-Stimulator
Immer und überall verfügbar
Bei welchen Problemkreisen hilft das PcE-DP Training
Ist diese neue Methode erst durch Training konditioniert, genügt es in belastenden Situationen (z.B. vor unangenehmen Besprechungen, Terminen etc.) die neue Technik anzuwenden. Es genügt, sich einfach die Situation vorzustellen -gleichzeitig ca. 35 Sekunden horizontale Augenbewegungen und die PcE-Übungen zu machen und schon ist der Situation die unangenehmen Emotion entzogen. Sie können logisch und frei von Ängsten ihre Entscheidungen treffen und sind jeder Situation gewachsen. Was Sie zuvor vielleicht beunruhigt oder gar geängstigt hätte, kostet Ihnen nur noch einige Augenbewegungen und Sie haben das Problem im Griff.

Bei welchen Problemkreisen (neben den beschriebenen) hilft das PcE-DP Training?
Grundsätzlich bei jeder Art von Angst (z.B. Versagensangst, Existenzangst, Flugangst u.ä.), bei jeder Art von emotionaler Störung, bei mangelndem Selbstwertgefühl, bei mental ausgelösten Gewichtsproblemen, bei innerer Unruhe, bei Konzentrations- und Lernschwierigkeiten.

Das PcE-DP Training hilft, bisher blockierte angeborene Fähigkeiten zu aktivieren, es initiiert Selbstheilungsprozesse. Der Abbau von Blockaden setzt große Mengen an innerer Energie frei die bis dahin mental blockiert waren. So können auch die regenerierenden Kräfte ihre Arbeit aufnehmen. Der Trainierende überschreitet nach und nach, die ihm bis dahin beschränkenden Vorstellungen. Er wird frei und kann sich in jeder Situation selbst entscheiden. So kann ein angestrebter Erfolg - ein Ziel endlich erreicht werden. 

Wer sollte das Training nicht ausführen?

Wir raten, beim Auftreten von unangenehmen oder schmerzenden Gefühlen die Übungen vorsichtshalber sofort abzubrechen.
Ebenso raten wir Personen, die aufgrund einer Schwäche der Augenmuskeln nicht in der Lage sind, die notwendigen schnellen Augenbewegungen auszuführen und Personen die unter Epilepsie leiden die Augenübung nicht auszuführen.
Auch Personen mit Augenkrankheiten, die auf eine solche Augenübung negativ reagieren könnten, sollten von diesem Training Abstand nehmen.
Im Zweifelsfall befragen Sie Ihren Arzt/Augenspezialisten ob sie mehrmals hintereinander 35 Sekunden lange schnelle horizontale Augenbewegungen durchführen können. 
Personen mit Kontaktlinsen sollten diese im gegebenen Fall (vor allem bei trockenen Augen) ablegen bzw. eine Brille verwenden. 

 

Lesen Sie weiter: Familie, Freunde, Kindkeit
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.