Zum Hauptmenü
Eterna
Meditation
PcE-Training
SEZ
innerer Ton
 Hauptmenü > Produkte > PcE-Trainer > Training > Esoterik > Meditation
PcE-Training mit dem PcE-Trainer
so steigern Sie durch PcE-Training Ihre Hirnaktivität

aktivieren Sie Ihr inneres Kraftwerk

Der Pc-Muskel liegt im unteren Bereich des Beckens. Er hat eine direkte Verbindung zum Gehirn. Spannt man diesen an, beginnt Energie durch den Rückenmarkskanal zu fließen und sich im Nervensystem auszubreiten. Durch mehrmaliges Wiederholen dieser Anspannung kann man eine immer stärker werdende Aufladung des Gehirns messen. Aus diesem revolutionären Ergebnis heraus entwickelten wir das PcE-Training. Es besteht im wesentlichen aus speziellen Körperhaltungen (Runenübungen) die den inneren Energiefluss harmonisieren und Stauungen abbauen und im richtigen Anspannen des Beckenbodenmuskels, der sich sozusagen als als "Energiegenerator" herausgestellt hat. Mit dieser einfachen Übung lernen Sie, Ihr Energiesystem zu aktivieren und die Energie ins Gehirn zu bringen.

So trainieren Sie:

  • Setzen Sie sich hin, Legen Sie das Stirnband an, Verbinden Sie die Elektroden mit dem dem Stirnbandkabel mit dem PcE-Trainer. Geben Sie zwischen Kopfhaut und Elektroden etwas Elektrodengel, schalten Sie das Gerät ein.

  • Notieren Sie die Anfangswerte links und rechts
    Also z.B.: Start: links -20 rechts 30
  • Spannen Sie nun den Pc-Muskel 3 Sekunden lang an. Das geschieht, indem Sie die Muskeln von Scheide und After zusammenziehen (Schließmuskel). Wenn Sie das richtig machen, entsteht dabei ein Gefühl als würde sich der ganze Beckenbodenbereich nach oben ziehen.
  • Atmen Sie dabei gleichzeitig langsam und ruhig ein. Wenn Ihnen das am Anfang zu lange dauert - da Ihr Pc-Muskel zu schwach ist - beginnen Sie mit einer oder zwei Sekunden langen Anspannung. Während Sie ausatmen, lösen Sie die Muskelspannung komplett.
     
  • Langsame PcE-Übung:
    Machen Sie das so lange Sie können, anfangs 10 mal hintereinander. Nehmen Kraft und Ausdauer zu (ca. nach einer Woche), steigern Sie die Anhalteperiode, also das Anspannen des Muskels, so lange Sie brauchen, um In Gedanken von 1-10 zu zählen. Dann entspannen Sie so lange, wie Sie angespannt haben. Vergessen Sie nicht auf die Entspannungsphase und entspannen Sie dabei bewusst den Pc-Muskel. Das ist genauso wichtig wie das Anspannen. Also: anspannen, von 1-10 zählen, dann genau so lange entspannen; wiederholen Sie diesen Vorgang immer wieder 5 Minuten lang. 
  • Beobachten Sie die Werte und deren Veränderungen bei jedem Anspannen: 
    z.B: links -30 rechts 20 auf links -32 rechts 15
    Ihr Trainingsziel ist, durch Anspannen des Pc-Muskels die Werte möglichst weit und möglichst schnell ins Minus zu bringen. 
  • Notieren Sie die Werte nach Ende der langsamen PcE-Übung
  • Legen Sie eine Pause von 1 Minute ein.
     
  • Schnelle PcE-Übungen:
    Notieren Sie die Werte vor Beginn der schnellen PcE-Übung
  • Danach versuchen Sie, den Muskel schnell 10 mal hintereinander anzuspannen und zu entspannen. Zuerst können Sie vielleicht gar nicht sicher sagen, ob der Pc-Muskel gerade kontrahiert oder entspannt, doch mit etwas Übung wird das einfacher, und Ihr Körperbewusstsein erfasst auch die Tätigkeit des Pc-Muskels.
  • Beobachten Sie die Werte und deren Veränderungen bei jedem Anspannen: 
    z.B: links -45 rechts 0 auf links -46 rechts -1
    Ihr Trainingsziel ist, durch Anspannen des Pc-Muskels die Werte möglichst weit und möglichst schnell ins Minus zu bringen. 
  • Notieren Sie die Werte nach Ende der schnellen PcE-Übungen 
    z.B.: links -50 rechts - 10

Wenn die Werte nach dem Übungsprogramm mehr im Minusbereich sind als zu Beginn des Trainings, so bedeutet das, dass sie die Übungen richtig durchgeführt haben und die Energie im Kopf sich erhöht hat.
Sind die Werte anfangs ins Minus gegangen, danach aber wieder in Richtung Plus zurückgefallen, bedeutet das, dass sie zwar die Übungen richtig durchgeführt haben, der Pc-Muskel aber erst gekräftigt werden muss damit Sie mehr Energie zur Verfügung haben. 
Haben sich die Werte generell in Richtung  Plus bewegt, so bedeutet das, dass sie entweder den Pc-Muskel gar nicht anspannen konnten (weil er zu schwach ist oder Sie noch nicht genau gefunden haben wie Sie ihn richtig anspannen) oder so starke Muskelverspannungen im Rücken-, Nacken-, Schulterbereich vorhanden sind, dass die Energie dort festgehalten wird und nicht bis in das Gehirn kommt. In diesem Fall ist es ratsam die Runen-Übungen nach dem Pc-Muskelübungen anzuschließen um Muskelblockaden zu lockern und den Energiefluss zu verbessern.

Wiederholen Sie wieder den ersten Teil der Übung. 10 mal anspannen, von 1-10 zählen, und wirklich jedes mal dazwischen richtig entspannen. Übungsdauer 5 Minuten, danach 1 Minute Pause. Darauf folgen wieder 10 schnelle Kontraktionen. Jetzt noch ein letztes Mal den ganzen Durchgang! Lassen Sie sich nicht entmutigen falls Ihnen zu Beginn das beschriebene Programm nicht ganz gelingen sollte. Mit jedem Übungstag wird Ihre Ausdauer besser und der Muskel immer kräftiger. Manche Frauen verspüren ein leichtes Ziehen im Beckenbereich, ähnlich wie es manchmal bei der Menstruation zu spüren ist. Das ist normal und bedeutet nur, dass der Pc-Muskel reagiert. 
Nach einigem Üben sollten Sie sich darauf konzentrieren, ob sie ein Kribbeln oder ein leichtes Ziehen in der Wirbelsäule und vor allen Dingen im Stirnbereich zwischen den Augen verspüren. Das Gefühl könnte auch einem leichten elektrischen Schlag ähnlich sein. Wenn Sie während der Übung die Energie aufsteigen fühlen (bis in den Kopf) bedeutet dies, dass alle 7 Drüsenzentren (im indischen: Chakren) frei von Blockaden sind. Wenn Sie während der Übungen nichts fühlen, muss irgendwo eine Blockade vorhanden sein. Die Runen-Übungen 1-6 werden diese Blockaden in der nächsten Zeit abbauen.

Üben Sie mindestens 1 Woche lang 2x täglich 15 Minuten lang. Erhoffen Sie sich dabei noch keine Wunder, zumeist braucht der Pc-Muskel einige Zeit zur Straffung und Wiederherstellung. 
Beim Üben vergessen Sie bitte nicht, die Anspannungen des Pc-Muskels ohne gleichzeitiges Anspannen von Gesäß -, Oberschenkel-, und Bauchmuskulatur durchzuführen. Nur der Beckenbodenmuskel darf angespannt werden. Nach einer Woche etwa, aber spätestens nach zwei bis drei Wochen, sollten Sie bei den Übungen schon so geschickt sein, dass pro Tag dreihundert Kontraktionen leicht möglich sind. 

Da sich die Funktion des Pc-Muskels nur dann wirklich verbessert, wenn man häufig und absolut regelmäßig trainiert, sollte man zumindest zweimal täglich ca. 15 Minuten für dieses Training ansetzen.
Praktischerweise kann man die Pc-Muskelübungen immer und überall durchführen:
Im Stehen, Gehen, Liegen oder Sitzen vor dem Fernseher. Im Restaurant, Zug Auto und vor allem während des Liebesakts. Niemand sieht, daß Sie ihren Pc- Muskel gerade kräftigen, denn das Spiel dieses Muskels passiert im Verborgenen. Wenn die Muskelanspannung für andere sichtbar wird, dann machen Sie etwas falsch. Verwechseln Sie das Anspannen des Pc-Muskels nicht mit dem Anspannen der Gesäßmuskeln oder mit dem Baucheinziehen.

Bedenken Sie, dass wie bei jedem Trainingsprogramm es auch beim Pc-Muskeltraining besser ist langsam zu beginnen und erst allmählich die Intensität zu steigern. Dadurch vermeiden Sie einen Muskelkater. Geschieht dies doch, so lassen Sie die Übungen für ein, zwei Tage ausfallen. Nach dieser Pause, in der sich der Muskel erholen kann, nehmen Sie die Übungen wieder auf. 300 Kontraktionen pro Tag, davon 100 auf einmal sind erstrebenswert. Ab nun genügt es, wenn Sie Kontraktionsübungen dann durchführen, wann immer Sie daran denken und wenn Sie ihre täglichen PcE-Übungen ausführen. Hilfreich ist, diese Grundübung immer bei einer bestimmten Tätigkeit durchzuführen, die nicht Ihre ständige Aufmerksamkeit erfordert (z.B. bei der Hausarbeit). Auch das Mitzählen ist dann nicht mehr notwendig. Regelmäßiges PcE-Training müßte nun Ihren Pc-Muskel in einem guten Zustand erhalten. Doch üben Sie immer wieder zwischendurch, es kann Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Sexualempfinden nur zugute kommen.

 

Lesen Sie weiter: Training des SEZ
 

Verwandte Themen: ... lesen Sie weiter ...
--> Das PcE Training (Beschreibung, Ausführung, detaillierte Hintergrundinformationen)
--> Die Runenübungen (6 Übungen gegen Muskelverspannungen)
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.