Zum Hauptmenü
Eterna
Training
Test
Hirntätigkeit
Schilddrüse
Entspannung
Fingerpulsfühlen
Handenergie
 
Zielgruppen
Stress
Hyperaktiv
Legasthenie
Ängste
Lernprobleme
Übergewicht
Krampfadern
Depressionen
Schlafstörung
Müdigkeit
Hirndominanz
Willen
Lebensenergie
Heilungskräfte
Immunsystem
Psyche
Schmerzen
Esoterik
 Hauptmenü > Produkte > PcE-Trainer > Trainingsmöglichkeiten mit dem PcE-Trainer
Bekämpfen Sie Ihre Legasthenie
Sie haben Probleme mit Legasthenie

Als Legasthenie bezeichnet man eine Beeinträchtigung der Lese- und Rechtschreibfähigkeit ohne sonstige Defizite in der allgemeinen Intelligenz des Betroffenen. 

Nähere Beschreibung
Die Lese- und Schreibprozesse sind an besonders komplizierte Abläufe gebunden, diese setzen die Koordination von verschiedener Hirnfunktionen voraus. Probleme können daher auch auf mehr als einer funktionellen Ebene entstehen. 
Unsere Forschungen an betroffenen Personen zeigten das nicht jeder der als Legastheniker diagnostiziert wurde auch wirklich Legastheniker war. Vielmehr konnten wir bei mehr als 50% aller betroffenen feststellen das sie nur Schwierigkeiten hatten die beiden Gehirnhälften beim Lese-Schreibprozess zu koordinieren. Gerade die Aktivität der rechten Hirnhälfte (bildliche Wahrnehmung) ist beim Erkennen von Buchstaben notwendig, da diese als Bild (Symbol) erkannt werden. Wenn die rechte Gehirnhälfte beim Lese- und Schreibprozess aber nicht richtig aktiviert ist kommt es zu keinem Erkennen bzw. Rückrufen der bildlichen Symbole.

Die wirkliche Legasthenie ist eine neurobiologisch begründete Schwierigkeit beim Erlernen der Schriftsprache (Symbole) im Vergleich zum Erlernen anderer intellektueller Fähigkeiten des Betroffenen. 
Ob es sich um Legasthenie handelt erkennt man wenn die Ergebnisse eines Intelligenztests und eines Lese-Rechtschreibtests deutlich verschieden sind. Eine Abgrenzung einer reinen Legasthenie von Lese-Rechtschreibproblemen ohne neurologische Ursachen ist oft schwierig.
Wenn Messungen der Gehirnpotentiale (PcE-Trainer) mit Standartkabel an den beiden Frontallappen gegen die beiden Occipitallappen eine starken Unterschied ergeben (Unausgewogenheit) die sich bei Lese- und Schreibaufgaben noch schnell verstärkt.

Ursachen der echten Legasthenie:
Erbfaktoren scheinen in vielen Fällen eine wesentliche Rolle zu spielen. Verbindungen mit Chromosom 6 und 15 sind beim Auftreten von Legasthenie nachgewiesen. Derzeit gibt es aber keinen genetischen Diagnose-Test. Legasthenie steht auch in Verbindung mit Normabweichungen neuroanatomischer und hirnfunktioneller Merkmale. 
Derzeit gibt es gesicherte Hinweise für eine ganze Reihe von Fehlleistungen, die mit Lese-Rechtschreibschwächen verbunden sind. Auch Seh- und Hörschwächen können bei der Entstehung von Lese-Rechtschreibschwächen ein wesentliche Rolle spielen. 

Hilfen bei Legasthenie:
Bevor Behandlungen bei Lese-Rechtschreibschwäche erwogen werden, sollte die Hör- und Sehfähigkeit getestet und gegebenenfalls behandelt werden. 
Es ist wichtig, betroffene Kinder zum Lesen zu ermuntern, da das Üben des Lesens (inkl. des Bilderkennen) die Leseleistungen immer weiter verbessert. Kinder mit Leseschwäche vermeiden es oft, zu lesen, und erhöhen damit ihre Schwierigkeiten noch mehr bzw. konditionieren sich auf Misserfolg. Elterliche Hilfe und Biofeedbacktraining kann helfen, die Kinder zum Lesen zu motivieren. 

Folgende körperlichen Symptome können dabei auftreten:

  • Konzentrationsschwäche, Nervosität und Muskelverspannung in Folge von Stress

Diesen Symptomen kann man entgegenwirken, indem man lernt die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und die Körperreaktionen gezielt zu entspannen. Mit dem PcE-Trainer haben Sie die Möglichkeit gegen Legasthenie mit ihren begleitenden Stresssymptomen vorzugehen und den Körper zu entspannen bei gleichzeitiger hoher Konzentration. Also: Konzentriert und ruhig zugleich.

Stress ist eine der Hauptbegleiterscheinungen von Legasthenie. Die ersten 3 Trainingstipps sind zum Abbau der Stresserscheinungen. Die gezielte Aktivierung der Hirnaktivität bekämpft die Legasthenie direkt.

 
   1.    Das Grundentspannungstraining
 gegen Nervosität und Muskelverspannungen
   2.    Das Fingerpulsfühlen
 nehmen Sie mit ihren inneren Körpervorgängen Kontakt auf
   3.    Erweitertes Entspannungstraining
 Deaktivieren der Schilddrüse gegen Nervosität, Muskelverspannung
   4.    Gezieltes Aktivieren der Hirnaktivität
 Durch PcE-Training oder Biofeedback
 

Allgemeine Tipps: 

Tipps zum Aktivieren der linken Gehirnhälfte:

Bringen Sie bewusst Ordnung in Ihr Leben, planen Sie den Tagesablauf genau durch, sprechen Sie nicht über Dinge die sie nicht möchten, vermeiden Sie traurige Musik, Filme und Themen, betreiben Sie Sport, üben Sie Kopfrechnen, lesen Sie Lektüre, bei der Ihre geistige Aufmerksamkeit voll gefordert ist.

Tipps zum Aktivieren der rechten Gehirnhälfte:

Vor allem: lassen sie sich Zeit!
Üben Sie Fingerpulsfühlen und andere Entspannungstechniken, üben Sie malen oder zeichnen, genießen Sie Ihre Freizeit, suchen Sie sich ein kreatives Hobby.

 

Lesen Sie weiter: So können Sie Ihre Ängste abbauen
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.