Zum Hauptmenü
Eterna
Medizin
 

vorheriger Text
 
Mo, 10.Apr.2000
derzeitiger Text
 
nächster Text
 Hauptmenü > IPN > Arhiv (!! Informationen nicht mehr aktuell !!) > Berichte aus der Forschung > Gebiet Medizin
Telomerase-Impfstoff gegen mehrere Krebsarten

Ein neuer Impfstoff gegen Krebs hat erste Labortests erfolgreich überstanden. Das berichten Wissenschaftler der University of California, San Diego School of Medicine and Cancer Center in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS), in der Ausgabe vom 4. April.

Das Enzym Telomerase soll die körpereigenen Killerzellen zu den Tumorzellen locken und so die Abwehrreaktion des Körpers gegen die Krebszellen in Gang bringen.

Die Telomerase spielt eine Schlüsselrolle bei der Zellalterung und Zellteilung, die Telomere sind die schützenden Enden der DNA, die Telomere sind direkt mit der Lebenszeit einer Zelle und deren Teilungsfähigkeit verbunden.

Die Telomere sind auch dafür verantwortlich dass der normalerweise in gesunden Zellen vorprogrammierte Zelltod bei Tumorzellen in einem sehr frühen Stadium lahmgelegt wird. Die Krebszellen werden "unsterblich" das heißt sie können sich immer weiter (fast endlos) teilen und somit erneuern.

Die Wirksamkeit des neuen Impfstoffs wurde von den Forschern des Institut Pasteur in Paris bestätigen. Sie prüften den Impfstoff an Mäusen, die genetisch auf das menschliche Immunsystem eingestellt waren.

"Bei Krebserkrankungen wird das Immunsystem zunehmend schwächer und wirkungslos gegen die sich schnell vermehrenden, bösartigen Zellen.", Zitat Maurizio Zanetti, der die Untersuchungen an der UCSD leitet. "Wir wollten sehen, ob das Immunsystem die Fähigkeit behält die Telomerase zu erkennen und ob wir die Immunantwort dadurch ankurbeln können, indem wir Telomerase in einem Impfstoff verwenden." Die Telomerase soll die T-Lymphozyten zu den Krebszellen locken, um diese gezielt zu zerstören. Haben die Killerzellen die Tumorzellen einmal identifiziert, erkennen sie sie jedes Mal wieder. Durch diesen Lern- und Einstellungsprozess können die T-Lymphozyten gezielt angreifen und die Krebszellen vernichten.

Dass diese Theorie in der Praxis erfolgreich ist, konnten die Forscher an Blutproben von Patienten mit Prostata-Krebs zeigen. Der neue Impfstoff löste sofort eine die Tumorzellen zerstörende Immunantwort aus. Die Wissenschaftler stellten darüber hinaus fest, dass die auf Prostata-Krebs eingestellten Killerzellen auch Brust-, Lungen-, Darm- oder Hautkrebszellen töteten, dies ist auch verständlich da die Killerzellen im eigentlichen auf Telomerase eingestellt wurden, die in jeder der angeführten Krebsarten wirksam ist.

An klinische Tests denken die Forscher derzeit noch nicht. Zuerst gilt es noch einige wichtige Fragen zu klären, vor allem die, nach den potenziellen Nebenwirkungen des neuen Telomer-Impfstoffs.

Der neue Impfstoff könnte nämlich auch Killerzellen zu gesunden Zellen locken, auch wenn die Telomerase-Aktivität hier deutlich geringer ist als in Tumorzellen (dazu muss man wissen, dass auch in den Keimzellen des Menschen die Telomerase aktiv ist).

Quelle: Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS), in der Ausgabe vom 4. April; USA, 10.1073/pnas.070560797

 

Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.