Zum Hauptmenü
Eterna
Lebensenergie
Resümee
Kurzfassung
PcE-Training
Chakren
Schluß
 
PcE-Scanner
psy. Feld
Kundalini
Gehirn
Blockaden
Pc-Energie
Immunsystem
Gehirnsync.
Literatur
 Hauptmenü > IPN > Arhiv (!! Informationen nicht mehr aktuell !!) > Ältere Texte über PcE > Die Lebensenergie ist meßbar
Das PcE-Training

1995 ist es unserem Institut erstmals gelungen, die menschliche Sexualenergie, die eine enorme Lebensenergie darstellt, zu messen und somit wissenschaftlich nachzuweisen.

Aus diesem revolutionären Ergebnis entwickelten wir ein neues Verfahren zur energetischen Aufladung des Gehirns. Dies wird durch spezielle Körperhaltungen erreicht, die den inneren Energiefluß harmonisieren und Stauungen abbauen, und durch das richtige Anspannen des Beckenbodenmuskels (Pubococcygeus-Muskel, kurz Pc-Muskel), der sich als starker "Energiegenerator" herausstellte. Diese Kombination nennen wir Pc-Energie-Übungen, kurz PcE-Übungen.

Es bedarf keiner besonderen Geschicklichkeit oder außergewöhnlichen körperlichen Fitneß, diese Übungen durchzuführen. Sie wurden von hunderten Menschen aus allen Altersgruppen und sozialen Schichten (von Frauen und Männern jeden Alters, aber auch von Kindern) erfolgreich absolviert. Jeder konnte die Lebensenergie sofort aktivieren und so das Gehirn energetisch aufladen. Der Zeitaufwand der PcE-Übungen ist gering (einige Minuten) und in jeder Lebenslage möglich.

Mit 7 einfachen Übungen, die in einem Trainingssystem zusammengefaßt sind, erreicht man eine Aktivierung des Energiesystems, wobei die Lebensenergie ins Gehirn gelenkt wird.

Dadurch kommt man zu einem schnellen und deutlich wahrnehmbaren Erfolgserlebnis.

Die praktischen Übungen:

Die PcE-Übungen pumpen sofort große Mengen Lebensenergie in das Gehirn des Trainierenden.

Was bringt das Verfahren?

Energie für die grauen Zellen, wo und wann immer Sie diese brauchen. Konzentration, schnellere Reaktion, sexuelle Kraft, Wohlbefinden, denn auch die Produktion von Glückshormonen wird angeregt.

Die Entdeckung des PcE-Effektes:

    Zwei Voraussetzungen waren zur Entdeckung des PcE-Effekts als Basis notwendig:
  1. Die Entwicklung eines Meßverfahrens zur Darstellung des psychogenen Hirnfeldes (1983).
  2. Das fortlaufende Erforschen des menschlichen Orgasmus und der damit verbundenen Hirnaktivität (Veränderungen des Gehirnfeldes).

Im Zuge dieser Untersuchungen wurde ich auf den PcE-Effekt aufmerksam. Ich entdeckte eine energetische Verbindung zwischen Pc-Muskel (Pubococcygeusmuskel, der im unteren Beckenbereich liegt) und dem Gehirn. Durch eine bestimmte Art der Anspannung des Pc-Muskels und der dazugehörigen Körperhaltung beginnt die Lebensenergie über das Rückenmark zu fließen und sich im Nervensystem auszubreiten. Durch mehrmalige Wiederholung dieser Übung konnte ich erstmals eine immer stärker werdende Aufladung des Gehirns feststellen. Keine andere Übung oder Technik, die ich in unserem Labor überprüfte, brachte eine solche Intensität an energetischer Körper- und Gehirnaufladung mit sich.

 

Lesen Sie weiter: Meditation mit Visualisation einzelner Chakren
 

Hinweise, Fragen und Antworten:
 
Hinweis:  
Mehr zum Thema PcE-Training bzw. PcE-Yoga erfahren Sie
über unsere NEUE Themenschwerpunkt Webseite
http://www.pce-yoga.com
 
Bestellstatus | Preislisten | Produktauswahl© Eterna Management S.L. 2004
Druckansicht | Suchen | So erreichen Sie uns | Newsletter | AGBby CABAN Sebastian
 
Das IPN verkauft keine Produkte und Seminare. Eterna Management S.L., ein Mitglied des IPN, produziert und vertreibt alle auf diesen Seiten vorgestellenten Produkte und Seminare. Eterna vertreibt keine Heil- und Arzneimittel.